1. Alles fing im Bein an Formulieren Sie Sätze mit dass.

Hans bekam Schmerzen im Knie (solch-)  –  er konnte nicht mehr laufen.

Hans bekam solche Schmerzen im Knie, dass er nicht mehr laufen konnte.

  1. Dann tat ihm plötzlich am rechten Fuß ein Zeh weh (so) – er wollte keinen Schuh mehr anziehen.
  2. Schließlich stieß er mit dem Bein hart gegen etwas (so) – es wurde ganz blau.
  3. Außerdem bekam er ein Spannungsgefühl in der Brust (derartig) – er konnte nicht mehr richtig durchatmen.
  4. Seine Schultern waren verspannt (derartig) – er konnte nicht länger als eine Stunde am Schreibtisch arbeiten. 

2. Schule Verbinden Sie die Hauptsätze. Setzen Sie  den Konnektor auf Position 1 oder 3. 

  1. Die Eltern denken an die Zukunft ihrer Kinder.
  2. Die neue Lehrerin gibt wenig Hausaufgaben auf.
  3. Jana braucht unbedingt bessere Noten.
  4. Nico hat letzte Nacht nur fünf Stunden geschlafen.
  5. Sandra übt nicht mehr täglich.
  • Dennis findet sie super.
  • Er kann sich nicht konzentrieren.
  • Gute Noten sind ihnen wichtig.
  • Sie hat nicht mehr so gute Noten.
  • Sie lernt täglich drei Stunden.
  1. Die Eltern denken an die Zukunft ihrer Kinder. Darum sind ihnen gute Noten wichtig. / Ihnen sind deshalb gute Noten wichtig. 

3. Ursachen und Folgen Formulieren Sie Sätze mit infolgedessen.

Er hatte einen sehr stressigen Job – war fast nie zu Hause.

Er hatte einen sehr stressigen Job. Infolgedessen war er fast nie zu Hause.

  1. Sie war glücklich – sah über vieles hinweg.
  2. Er war unglücklich – hatte oft schlechte Laune.
  3. Sie hatte Geldsorgen – fühlte sich oft unter Druck.
  4. Er hatte wenig Geld – konnte sich kaum etwas leisten.
  5. Sie war kinderlos - stürzte sich voll auf die Arbeit. 

4. Verbinden Sie die Sätze mit darum, deshalb, deswegen und mit sodass, so ... dass.

Ich bin gestern früh ins Bett gegangen – ich war heute ausgeschlafen.

Ich bin gestern früh ins Bett gegangen, deshalb/darum/deswegen war ich heute ausgeschlafen.

Ich bin gestern früh ins Bett gegangen, sodass ich heute ausgeschlafen war.

Ich bin gestern so früh ins Bett gegangen, dass ich heute ausgeschlafen war.

  1. Ich habe wenig verdient – ich kann kein neues Auto kaufen.
  2. Ich hatte gestern hohes Fieber – ich konnte nicht in den Kurs kommen.
  3. Ich bin etwas schüchtern – ich besuche eine Selbsterfahrungsgruppe.
  4. Ich bin heute schlecht gelaunt – ich möchte keinen sehen.
  5. Ich habe eine Gehaltserhöhung bekommen – ich kann dich zum Essen einladen.
  6. Wir schreiben morgen einen Test – ich muss heute lernen.

5. Radrennen Formulieren Sie Sätze mit deshalb, deswegen, darum.

  1. Infolge eines Sturzes musste ein Fahrer ausscheiden. Ein Fahrer stürzte. Deshalb musste er ausscheiden.
  2. Infolge eines Radschadens musste einer aus dem Sieger-Team des Vortages aufgeben.
  3. Infolge eines Gewitters waren einige Straßen unpassierbar.
  4. Infolge eines Unwetters waren die Straßen spiegelglatt.
  5. Infolge einer Verletzung konnte der Sieger des letzten Rennens nicht mehr an den Start gehen.

Hueber, Übungsgrammatik für Mittelstufe, Seite 187

6. Verbinden Sie die Sätze mit "so dass" oder "so ..., dass".

Muster:

1) Das Haus fiel zusammen. Die Familie war plötzlich ohne Unterkunft.

Das Haus fiel zusammen, so dass die Familie plötzlich ohne Unterkunft war.

2) Das Erdbeben war stark. Es wurde noch in 300 Kilometer Entfernung registriert.

Das Erdbeben war so stark, dass es noch in 50O Kilometer Entfernung registriert wurde.

Erdbeben 

  1. Die Erde bebte plötzlich stark. Die Menschen erschraken zu Tode und rannten aus ihren Häusern.
  2. Immer wieder kamen neue Erdbe­benwellen. Die Menschen wollten nicht in ihre Häuser zurückkehren.
  3. Viele Häuser wurden durch das Erdbeben zerstört. Die Familien mussten bei Freunden und Bekann­ten Unterkunft suchen.
  4. Die Zerstörungen waren groß. Das Land bat andere Nationen um Hilfe.
  5. Das Militär brachte Zelte und Decken. Die Menschen konnten not­dürftig untergebracht werden.
  6. Es wurden auch Feldküchen vom Ro­ten Kreuz aufgestellt. Die Menschen konnten mit Essen versorgt werden.
  7. Die Menschen in den benachbarten Ländern waren von den Bildern er­schüttert. Sie halfen mit Geld, Klei­dung und Decken.
  8. Bald war genug Geld zusammen. Es konnten zahlreiche Holzhäuser ge­baut werden.

Dreyer, Schmitt, Seite 165



Diese Seite als .PDF speichern