Warum lernen die Menschen Deutsch? Formulieren Sie die Sätze anders.

Muster: Mit der Investition in die deutsche Sprache erwirbt man auch deutsches Kulturgut. —> Wer in die deutsche Sprache investiert, erwirbt immer auch deutsches Kulturgut.

1. Auf Deutsch kann man mit über 100 Millionen Menschen weltweit kommunizieren: in Deutschland, Österreich, in der Schweiz, in Luxemburg, Liechtenstein, auch in Teilen Norditaliens, Ostbelgiens, Ostfrankreichs sowie in Holland oder Dänemark.

2.  Die deutsche Sprache spielt für die internationalen Wirtschaftskontakte eine wichtige Rolle.

3.  Deutsch ist die Sprache des europäischen Absatzmarktes (рынка сбыта) und Deutsch ist die Sprache, die große Absatzmärkte eröffnet.

4.  Hohe Auslandsinvestitionen und eine große Zahl von Joint Ventures zwischen deutschen und ausländischen Unternehmen sprechen für Deutsch als Wirtschaftssprache.

5.  Dem Fachmann mit Deutschkenntnissen bietet sich eine weite Forschungswelt der klassischen und modernen Wissenschaft.

6.  Man kann viele internationale Fachzeitschriften lesen, die auf Deutsch publiziert werden.

7.  Deutschkenntnisse ermöglichen eine direkte wissenschaftliche Kommunikation mit Fachkollegen.

8.  Deutsch hilft viele wichtige Begriffe und Theorien in Fächern wie Archäologie, Philosophie, Sozialwissenschaften oder Medizin verstehen, denn sie stammen aus der deutschen Sprache.

9.  Mit Deutschkenntnissen lernt man die Geschichte und die Gegenwart der deutschsprachigen Länder besser kennen und verstehen.

10.  Deutschkenntnisse sind notwendig, wenn man sich über Kunst und Kultur in diesen Ländern informieren will.

11.  Gutes Beherrschen der deutschen Sprache ist notwendig, wenn man Originaltexte großer deutscher Klassiker lesen und verstehen will.

12.  Sprachkenntnisse in Deutsch eröffnen den Zugang (доступ) zum Studium in Deutschland.

13.  Deutsche Sprachkenntnisse verbessern die Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

14.  Deutschkenntnisse sind für alle, die in der Tourismusbranche arbeiten und Geld verdienen wollen, eine gute Investition.



Diese Seite als .PDF speichern